26. Juni 2017 | Anmelden
 
 

Autoren-Archiv

Artikel von Marc Ritter

sachsMedia nun an MSIP angeschlossen

MSIP Logo

Die Gruppe der MSIP (als Abkürzung für Multi-Sensor Image Processing) wurde 2007 von Mitarbeitern der Professur für Nachrichtentechnik initiiert. Sie dient seitdem als gemeinsame Interessengemeinschaft für Bildverarbeitung zwischen der ausgegründeten Firma Fusion Systems und der TU Chemnitz. Die Professur Medieninformatik mit ihrer Initiative sachsMedia und dem Nachfolgeprojekt ValidAX schloss sich im vergangenem Jahr dem Interessensverbund offiziell an.

Zählbare Erfolge dieser Kooperation sind neben der gemeinsamen Betreuung von studentischen Abschlussarbeiten auch gemeinsame Veröffentlichungen, wie zum Beispiel ein Full-Paper-Vortrag auf der internationalen Konferenz IEEE Digital Image Computing and Technical Application (DICTA 2011) in Noosa, Queensland, Australien.

Zu den neuesten Mitwirkenden im Verbund der MSIP gehören auch die Professur Prozessautomatisierung, die Professur Digital- und Schaltungstechnik sowie die Firma Intenta Advanced Recognition Systems GmbH. Erklärtes Ziel des Verbundes ist es, gemeinsame Interessen und Problemstellungen im Bereich der Themengebiete der multi-sensorischen Bild- und Videoverarbeitung zu identifizieren und diese am Schnittpunkt zwischen Wissenschaft und Wirtschaft kooperativ zu fördern und zu lösen. Dazu finden quartalsweise Kolloquien zum Informationsaustausch und zur strategischen Planung zwischen Mitarbeitern der angeschlossenen Professuren und Firmen statt.

Weiterführende Informationen finden sich unter www.msip.de.

 

IEEE DICTA in Noosa, Queensland

Marc Ritter von der Initiative sachsMedia war Anfang Dezember zu Besuch im australischen Noosa. Sein Ziel war die Präsentation eines gemeinsamen Full-Paper-Beitrags auf der internationalen IEEE Konferenz Digital Image Computing and Technical Applications (DICTA 2011) vor 140 Wissenschaftlern aus aller Welt. In einem Vortrag stellte er die gemeinsame Arbeit mit wissenschaftlichen Partnern von sachsMedia vor. Die gemeinsam mit Jan Thomanek (IAV) und Holger Lietz (Professur für Nachrichtentechnik, TU Chemnitz) verfasste Veröffentlichung Comparing Visual Data Fusion Techniques using FIR and Visible Light Sensors to Improve Pedestrian Detection stellt Techniken vor, mit denen Fußgänger auf Straßenhöhe durch den kombinierten Einsatz von Infrarot- und Graustufenbildkameras bei unterschiedlichen Jahreszeiten wie Sommer und Winter sicherer und zuverlässiger erkannt werden können.

Die verwendeten maschinellen Lernverfahren leisten im sachsMedia-Arbeitsbereich der Videoanalyse gute Arbeit, da sie sich passgenau im eigenen Analyseframework AMOPA einsetzen lassen.

 
 
Projektgeber
Projektnehmer
Technische Universität Chemnitz sachsMedia ist eine Initiative der Professur Medieninformatik der TU Chemnitz
Kontakt
Dipl.-Inf. Jens Kürsten
Technische Universität Chemnitz
Fakultät für Informatik
Professur Medieninformatik
Straße der Nationen 62
09111 Chemnitz