20. Oktober 2017 | Anmelden
 
 

Bundessieger und sachsMedia präsentieren Schwarmintelligenz bei Jonk Fuerscher Luxemburg

Andreas Lang (r.) und Marc Ritter (l.) demonstrieren die Anwendung der Gesichtsdetektion mittels Schwarmintelligenz dem Vorsitzenden von Jonk Fuerscher Lëtzebuerg, Carlo Hansen.

Andreas Lang (r.) und Marc Ritter (l.) demonstrieren die Anwendung der Gesichtsdetektion mittels Schwarmintelligenz dem Vorsitzenden von Jonk Fuerscher Lëtzebuerg, Carlo Hansen. (Foto: Jonk Fuerscher Lëtzebuerg)

Andreas Lang und sein langjähriger Betreuer Marc Ritter von der Forschungsinitiative sachsMedia stellten auf der Expo Sciences von Jonk Fuerscher Lëtzebuerg vom 13.-15.05.2011 die Arbeit zur Gesichtsdetektion mittels Partikelschwärmen der luxemburgischen Öffentlichkeit vor. Jonk Fuerscher ist das luxemburgische Pendant zum deutschen Wettbewerb Jugend forscht.

Lang, ehemaliger Abiturient des Johannes-Kepler-Gymnasiums der Stadt Chemnitz und Informatik-Student der Universität Genf, erzielte im vergangenen Jahr nicht nur den Bundessieg bei Jugend forscht im Fachbereich Informatik/Mathematik, sondern konnte auch international im vergangenen September eine 18-köpfige Jury von seiner Arbeit überzeugen und erhielt beim europäischen Wettbewerb für Nachwuchsforscher EUCYS 2010 einen Sonderpreis.

Informationen zur Arbeit „Gesichtsdetektion mittels Schwarmintelligenz„:

Gesichtsdetektion mittels Schwarmintelligenz
 

175 Jahre TU Chemnitz. Rückschau zur Liveübertragung.

Für das sachsMedia-Fernsehproduktionsteam wurde es am 2. Mai 2011 wieder einmal spannend: Mit 3 Kameras und einer Wagenladung voll Video-Verarbeitungstechnik wurde das Chemnitzer Opernhaus ausgestattet, um den Festakt zur 175-Jahrfeier der TU Chemnitz zu übertragen. Neben dem Einfangen der Bilder von Festrednern und Musikern, baute das Team unter anderem Kommentare in die Übertragung ein.
Die Wi-Fi-Netzverbindung zur Außenwelt stellte das Universitätsrechenzentrum her. Auf den Servern der Medieninformatik wurden in der Folge die Videostreams erzeugt, die 1.200 mal abgerufen wurden. Gleichzeitig wurde die Veranstaltung mit Hilfe des sachsMedia-DVB-T-Senders im Chemnitzer Stadtgebiet ausgestrahlt sowie auf den In-Door-Navigations- und -Informations-Screens der Chemnitzer Professur Technische Informatik (indiSign) großformatig wiedergegeben.

 

175 Jahre TU Chemnitz. Liveübertragung gestartet.

175 Jahre TU Chemnitz Ansprache Tillich

175 Jahre TU Chemnitz, Ansprache des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislav Tillich

 

175 Jahre TU Chemnitz. sachsMedia ist live dabei.

175 Jahre TU Chemnitz

Festwoche 2.-7. Mai 2011

Die Technische Universität Chemnitz feiert Geburtstag: Zum diesjährigen 175. wird ihr zu Ehren eine Festwoche veranstaltet, zu der Bürger und Universitäts-Angehörige eingeladen sind.

Die Festwoche startet am heutigen 2. Mai 2011 mit einem Festakt im Opernhaus der Stadt Chemnitz. Nach der Jubiläumsansprache von TU-Rektor Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes hält Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich den Festvortrag zum Thema „175 Jahre Forschendes Lernen – von der Königlichen Gewerbschule zur modernen TU Chemnitz“. Dr. Henry Hasenpflug, Staatssekretär des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, Prof. Dr. Hans J. Naumann, Präsident des Industrievereins Sachsen 1828 e.V., sowie TU-Studentin Isabelle Becker richten Grußworte an die Festversammlung. Das musikalische Rahmenprogramm wird durch die Chemnitzer Robert-Schumann-Philharmonie und das Ballet der Oper Chemnitz gestaltet.

Für alle Interessierten wird der Festakt mit Unterstützung der Professur Medieninformatik und des Universitätsrechenzentrums live im Internet übertragen.

Online-Übertragung des Festaktes im Opernhaus von 16:30 – 18:30 Uhr: http://www.tu-chemnitz.de/tu/175jahre/live

Das Programm der Festwoche auf einen Blick: http://www.tu-chemnitz.de/tu/175jahre/festwoche.php

 

Zu Besuch beim rbb. Gastvortrag bei der FKTG.

Knauf Kürsten rbb Berlin

Robert Knauf (l.) und Jens Kürsten referieren im Fernsehzentrum des rbb in Berlin

Für den 28. April 2011 lud die Regionalgruppe Berlin/Brandenburg der Fernseh- und Kinotechnischen Gesellschaft e.V. (FKTG) zum Gastvortrag im Fernsehzentrum des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb). Unter dem Titel Produktion, Distribution, Analyse und Recherche von Videoinhalten referierten Jens Kürsten und Robert Knauf zum Entwicklungsspektrum an der Professur Medieninformatik der TU Chemnitz.

Projektleiter Kürsten stellte die Initiative sachsMedia vor und demonstrierte in seinem Vortrag das Analyse- und Recherche-Kit der Informatiker. Robert Knauf fasste die wissenschaftlichen Arbeiten der Initiative auf dem Themengebiet des mobilen, personalisierten Fernsehens zusammen und gab einen Einblick in das projekteigene Live-Produktions- und -Distributionssystem.

Wir bedanken uns für den freundlichen Empfang in Berlin und die Aufmerksamkeit des Auditoriums.

Informationen zu den vorgestellten Systemen erhalten Sie auf unserer Download-Seite.

Produktion, Distribution, Analyse und Recherche von Videoinhalten

 

Doktorandenkolloquium Chemnitz-Passau

Doktorandenkolloquium Chemnitz-Passau

Auditorium (Bild links) mit Albrecht Kurze, Britta Meixner, Prof. Maximilian Eibl und Prof. Harald Kosch (v.l.n.r.), sowie Jens Kürsten (Bild rechts) während der Vorstellung seines Themas

In Fortsetzung der bestehenden Kooperation zwischen der Professur Medieninformatik der TU Chemnitz und dem Lehrstuhl für Verteilte Informationssysteme an der Universität Passau wurde am 31. März in Chemnitz ein internes Forschungskolloquium abgehalten. Britta Meixner aus Passau, sowie Arne Berger, Jens Kürsten und Marc Ritter (Mitarbeiter im InnoProfil sachsMedia) stellten den aktuellen Stand ihres Dissertationsthemas vor und erhielten dabei nützliches Feedback für die weitere Ausrichtung ihrer Forschungsarbeiten. Das Doktorandenkolloquium wurde bereits zum zweiten Mal abgehalten und soll im September in die nächste Runde gehen.

 

Pressespiegel Q1/2011

Pressespiegel
18. Februar 2011

Hilfe auf allen Kanälen

Chemnitzer Medieninformatiker zeigen vom 1. bis 5. März 2011 auf der CeBIT, wie Redakteure und Medienproduzenten Zeit und Aufwand für ihre Produktionen reduzieren können.

erschienen in Technische Universität Chemnitz, Uni aktuell, Online-Newsletter, 18.02.2011
[Link]
erschienen in innovations report, Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft, Online, 18.02.2011
[Link]
 
27. Februar 2011

Uni mischt weltgrößte Informatik-Messe auf

Auf der Cebit präsentieren unsere Forscher ab Dienstag Filmproduktionen, Datenbanken und Navi-Systeme.

erschienen in Blick am Sonntag, Zeitung, 27.02.2011, S. 3
[Link]

 
18. März 2011

Wir streamen nicht nur für die Ohren

erschienen in Chemnitzer Linux-Tage, Website, 18.03.2011
[Link]

 
25. März 2011

Chemnitzer Linux-Tage 2011 – Ein voller Erfolg

erschienen in Chemnitzer Linux-Tage, Website, 25.03.2011
[Link]

 

TV-technologischer Ideenaustausch: Besuch beim Dortmunder Fernsehseminar

Dortmunder Fernsehseminar

Präsentation auf dem Dortmunder Fernsehseminar. Im Bild: Albrecht Kurze

Bereits zum zweiten Mal ist die InnoProfile-Initiative sachsMedia auf der 14th ITG Conference on Electronic Media – kurz Dortmunder Fernsehseminar – vertreten. Nach dem wir vor nunmehr zwei Jahren unsere Ideen zum „Mobile Personal TV“ [1] vorstellten, zeigte in diesem Jahr unser Demonstrator für Live-TV-Produktion- und Distribution den interessierten Fachbesuchern aus In- und Ausland sein Können.

Neben einer Posterpräsentation konnten sich die angereisten Vertreter aus Industrie und Wissenschaft aus dem Bereich der Fernsehtechnik vor Ort ein eigenes Bild des vorgestellten Konzepts [2] machen: Die Vor-Ort-Fernsehproduktion und Weiterverteilung der erzeugten Ströme mit geringem Technik- und Personal-Aufwand, die sich bei Bedarf jedoch an größer dimensionierte Szenarien anpassen lässt. Das i-Tüpfelchen daran: Zum Einsatz kommen bei unserem Prototypen ausschließlich quelloffene Softwarekomponenten. Wir danken den Besuchern für das gute Feedback sowie die wertvollen Anregungen und Gespräche.

[1] Berger, Arne; Knauf, Robert; Kurze, Albrecht; Eibl, Maximilian (2009). Mobile Personal TV. In: Elektronische Medien – 13. Dortmunder Fernsehseminar der ITG – Informationstechnologischen Gesellschaft im VDE. 17.-18. März 2009, S. 178-181. [ISBN 978-3-00-027300-1]

[2] Kurze, Albrecht; Knauf, Robert (2011). A Scalable Open Source Framework for Live Media Production and Distribution. In: Proceedings of the 14th ITG Conference on Electronic Media Technology. 23-24 March 2011, Dortmund, Germany. [ISBN 978-3-00-033964-6]
 

7-fach auf Sendung bei den Chemnitzer Linuxtagen

Bereits zum dritten Mal zogen mehrere Wagenladungen Fernsehproduktions- und Streamingtechnik durch Chemnitz mit dem Ziel Chemnitzer Linuxtage. Die Aufgabe der Übertragung des Events fiel dieses Mal sieben-gleisig aus. Die sachsMedia-Crew und ihre fleißigen Helfer produzierten insgesamt sieben Kanäle, die externen Zuschauern einen multimedialen Zugang zur Veranstaltung bot (per Webstream oder DVB-T). Aus fünf Sälen wurden die Vorträge mit Hilfe des Live-Produktions-Systems durch jeweils einen Helfer in Eigenregie ausgestrahlt. In einem Event-Kanal wurden vor Ort produzierte Beiträge wie Interviews und Szenen des Linux-User-Treffs zeitnah gesendet. Dafür wurde eine ganze Ecke des Gebäudes zum Fernsehstudio umgerüstet. Nummer 7 im Ensemble war der Mosaikkanal, welcher dem interessierten Zuschauer zum Einstieg einen Überblick über alle laufenden Kanäle bot und automatisch erzeugte Live-Informationen darstellte. Die Aufzeichnungen stehen in Kürze auf den Webseiten der Chemnitzer Linuxtage 2011 zum Anschauen zur Verfügung.

Wir bedanken uns herzlich bei allen unseren Helfern vor, hinter und neben den Kameras: Andy Börner, Ines Eckardt, Sylvia Ehnert, Katharina Einert, Maik Hentsche, Jens Kießling, Matthias Kupfer, Robert Manthey, Jeannine Oertel, Alexander Pohle, Christopher Rain, Andrej Repiský, Christian Roschke und Benjamin Schürer.

 

sachsMedia meets Information Science

Präsentation auf der isi2011

Marc Ritter präsentiert das entwickelte Tool zur Video-Annotation

Präsentation auf der isi2011

Jens Kürsten stellt die Ergebnisse der vergleichenden Bewertung von IR-Systemen vor

Die InnoProfile-Initiative sachsMedia war mit zwei Beiträgen am Internationalen Symposium der Informationswissenschaft in Hildesheim vertreten. Das Symposium findet alle zwei Jahre statt und bringt Forscher aus Wissenschaft und Praxis mit informationswissenschaftlichem Hintergrund zusammen. In der Session „Multimedia“ stellte Marc Ritter ein entwickeltes Werkzeug zur Annotation von Videos vor. Jens Kürsten präsentierte die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur vergleichenden Bewertung von Ansätzen im Information Retrieval in der Session „Evaluation“.

 
 
Projektgeber
Projektnehmer
Technische Universität Chemnitz sachsMedia ist eine Initiative der Professur Medieninformatik der TU Chemnitz
Kontakt
Dipl.-Inf. Jens Kürsten
Technische Universität Chemnitz
Fakultät für Informatik
Professur Medieninformatik
Straße der Nationen 62
09111 Chemnitz